Red Queen – Alex's Blog It takes all the running you can do, to keep in the same place.

4Apr/110

Politik anhand Maslow’s Bedürfnispyramide analysiert

An der Piratenversammlung 2011 wurde uns der aktuelle Stand der Strategie aufgezeigt. Unter Anderem wurde anhand der maslowschen Bedürfnispyramide aufgezeigt, wo die Piraten mit ihren Punkte des Parteiprogrammes stehen.

Die Bedürfnispyramide von Maslow teilt die Bedürfnisse in fünf Stufen ein, wobei die jeweils nächst höhere Stufe erst angestrebt werden kann, wenn die Bedürfnisse der vorhergehenden befriedigt sind. Sind also zum Beispiel die Sicherheitsbedürfnisse gedeckt, strebt die Person nach den sozialen Bedürfnissen. Die Bedürfnispyramide wird oft in der Führungslehre im Bereich Motivation verwendet.

Auf die Politik adaptiert kann die Bedürfnispyramide aussagen, dass je nachdem auf welcher Ebene man durch ein Thema betroffen ist, es als wichtiger oder weniger wichtig empfunden wird. Die Bedürfnispyramide kann aber auch dahingehend verwendet werden, dass versucht wird, in einer möglichst tiefen Ebene zu argumentieren. Solche Argumente werden als wichtiger empfunden und sprechen somit mehr Menschen und diese vor allem tiefer an.

So versteht es die SVP meist sehr gut ihre Argumentation im Bereich der Sicherheit zu platzieren. Ob nun bei der Minarett- oder der Waffeninitiativen wirklich jeweils unsere Sicherheit auf dem Spiel stand, kann jeder für sich selber beurteilen. Auf jeden Fall hat das Resultat in beiden Fällen gezeigt, dass die Argumentation funktioniert hat.

Zurück zur Piratenpartei, hier hat die Analyse mit der Bedürfnispyramide aufgezeigt, dass es sich bei den Anliegen der Piratenpartei hauptsächlich um Themen aus den oberen beiden Bereichen handelt. Somit dürfte es schwierig werden, mit diesen Themen die nötige Aufmerksamkeit zu erregen. Es bleiben somit zwei mögliche Auswege: Prägnantere Themen wählen oder die Argumentation anpassen ...

Versucht die Analyse von politischen Themen und Argumenten selber mal anhand der Bedürfnispyramide zu analysieren, ihr werdet auf interessante Erkenntnisse stossen. Funktioniert natürlich auch ausserhalb der Politik.

Kommentare (0) Trackbacks (0)

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.


Leave a comment

Noch keine Trackbacks.